Halbmarathon Ingolstadt 2017

Posted on 2min Lesezeit

Photo: © Andre Pöhlmann

Obwohl ich mit einem Auge schon auf den Ironman 70.3 St. Pölten am kommenden Sonntag schiele, will ich doch noch ein paar Worte zum Halbmarathon in Ingolstadt vor gut zwei Wochen verlieren.

Um die Spannung gleich vorneweg zu nehmen, ich bin alles in allem ziemlich zufrieden mit dem Rennen! 🙂

Nachdem ich im letzten Jahr „schnellster Europäer“ mit einer persönlichen Bestzeit von 1:10:32 Stunden war, waren Erwartungen von mir an mich, aber auch regional natürlich gegeben. Allerdings war mir auch klar, dass eine Bestzeit in diesem Jahr – noch – nicht drin ist: mein großes Saisonziel, der Ironman Wales, findet erst im September statt. Also noch eine ganze Weile, um die Formkurve aufzubauen, damit Wales dann auch wirklich der Höhepunkt wird (aber erkläre das mal der Lokalpresse 😛 ) Nichtsdestotrotz habe ich mich wie immer auf den Ingolstädter Lauf gefreut, der von der Stimmung und vom Zieleinlauf her, meiner Meinung nach, so manchem großen Rennen die Show stiehlt!

Photo: © Andre Pöhlmann

Die ersten paar Kilometer hab ich mich dann natürlich auch einfach von der super Stimmung und meinen schnellen Ligajungs Sebastian Mahr und Hagen Brosius mitreißen lassen müssen! 🙂 Das ging natürlich nicht lange gut und so habe ich dann den Großteil des Laufes in meinem eigenen Tempo absolviert. Mit den finalen 1:14:35 Stunden bin ich am Ende des Tages mehr als zufrieden. Sicher bei weitem keine Bestzeit, aber für den aktuellen Trainingszustand total in Ordnung und ein mehr als guter Indikator dafür, wo die ganzen Stunden Schweiß und Anstrengung am Ende hoffentlich hinführen. Also, nächste Station: Ironman 70. 3 St. Pölten, ich freu mich!

Zeit:
Halbmarathon – 1:14:35h

Ergebnisse:
Gesamt: Link

Photo: © Andre Pöhlmann

Deine Meinung:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No Comments Yet.

Previous
Triathlon on the next level….
Halbmarathon Ingolstadt 2017