Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

F A K T E N

Name: Markus Stöhr
Geburtsdatum: 05.07.1989
Geburtsort: Garmisch-Partenkirchen
Wohnort: München
Beruf: Application Manager bei Arvato Systems S4M GmbH in München
Verein Triathlon: ESV Ingolstadt Triathlon
Verein Leichtathletik: TG Viktoria Augsburg

Ü B E R M I C H

MEIN WEG ZUM TRIATHLON

Seit meiner Kindheit an bin ich begeisterter Sportler. Angefangen hat alles damit, als mein Papa mich mit in die Berge zu Mountainbike Touren im Bayerischen Oberland genommen hat. Zum Wettkampfsport kam ich allerdings erst recht spät…

Angefangen hat alles in der Leichtathletik beim VFL Murnau

Mit 15 Jahren bin ich dem Leichtathletikverein VFL Murnau beigetreten. Mein erster Wettkampf war der 60m Sprint in der Werner-von-Linde Halle in München. Als ich im selben Jahr noch den 800m Lauf, ebenfalls in der Halle, ausprobierte, entdeckten meine damaligen Trainer Theodor Dohmen und Ingrid Vent, dass ich auf der Mittelstrecke ein gewisses Talent hatte. Mein Training wurde umgestellt. Ich hatte noch viel zu lernen. KOORDINATIONSTRAINING. Wie lange ich gebraucht habe, um mir die Bewegungsmuster einzuprägen! TEMPOGEFÜHL. So lange die Intervalle wiederholen, bis ich es in der vorgegebenen Zeit gelaufen bin. So wurden es dann auch ganz schnell ein paar extra Runden auf der Bahn. Noch heute bin ich froh um die „leichathletische“ Ausbildung, die ich damals genossen habe. Ich habe in diesen paar Jahren so viel gelernt und noch heute profitiert mein Laufstil davon.

Mein Wechsel zum MTV 1881 Ingolstadt

Ende 2008 wechselte ich meinen Verein zum MTV 1881 Ingolstadt. Ich wollte unbedingt in einer 3x 1000m Staffel laufen. In Murnau hatten wir damals nicht genügend Mitteldistanz-Athleten dafür. Mit meinem Vereinswechsel bekam ich auch meine Trainingspläne von Herold Demel. Herolds Pläne hatten eine Besonderheit: Sie waren immer handgeschrieben. Da ich nicht immer in Ingolstadt war bekam ich diese einmal pro Monat per Post und mit persönlichem Brief zugeschickt. Bis heute habe ich noch jeden einzelnen dieser Pläne. Ab und zu schaue ich auch noch gerne mal wieder rein.
Über die Jahre spezialisierte ich mich auf die 2000m, bzw. dann 3000m Hindernis. Mit mehreren Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften und Platzierungen in den Top Ten schlug ich mich da auch gar nicht so schlecht.

Erste Triathlon Luft…

Während meines Studiums war es dann erstmal vorbei mit dem Leistungssport. Fern der Heimat hatte ich eine Zeitlang einfach andere Prioritäten. Als mich dann doch wieder der Ehrgeiz packte und ich wieder etwas ins Training einstieg, bekam ich beim Crosslauf eine schöne Klatsche. Ich musste leider feststellen, dass sich die Konkurrenz in meinen 2 Jahre ohne gezieltes Training doch ordentlich weiterentwickelt hatte. Die Familie meiner Freundin bestand schon immer aus Triathleten und irgendwann habe ich mich da dann auch mal überreden lassen, eine Zehe ins Wasser zu stecken und mit dem Schwimmen zu beginnen. So durfte ich auch als blutiger Anfänger und Brustschwimmer mit ins Becken springen.
Mittels YouTube-Videos habe ich mir dann selbstständig das Kraulschwimmen beigebracht. Ich weiß noch genau wie stolz ich war, als ich es endlich geschafft hatte zwei Bahnen am Stück durchzukraulen. 2012 trat ich auch dem Triathlon Verein ESV Ingolstadt Triathlon bei und absolvierte im Mai meinen ersten Triathlon, der gleichzeitig der erste Landesliga Wettkampf der Saison war. Nun war ich endgültig dem Triathlonvirus verfallen!
Bedingt durch meinen Wohnort München trat ich zusätzlich dem SC Prinz Eugen München bei und genoss dort qualifiziertes Schwimmtraining durch Stefan Drexl. Da ich in meinen ersten Triathlonjahren ohne Trainer unterwegs war, war ich ziemlich froh als mir Stefan Mitte 2014 komplette Trainingspläne schrieb. Aber auch in dem Jahr zuvor profitierte ich von den vielen Tipps die er mir bei gemeinsamen Trainingseinheiten oder dem Schwimmtraining gab.

Vorbereitung auf meine erste WM

Im Frühjahr 2015 konnte ich Philipp Seipp als Trainier für mich gewinnen, um mich optimal auf die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Zell am See vorzubereiten. Philipp brachte nochmal komplett neue Reize in mein bisheriges Training und hob mein Fitnesszustand auf ein vollkommen neues Niveau. Vieles war für mich auch komplett neu. Aber die Umstellung hat mir gutgetan und ich stand 100% fit am Start der WM. Dort lieferte ich mein bis dahin bestes Rennen ab. Mit meinem 7. Platz in der AK 25 und dem 47. Gesamt Rang war ich mehr als glücklich. Top 10 bei einer WM!

Nun unter Franks Händen…

Leider war es Philipp zeitbedingt nicht möglich, sich weiter um mein Training zu kümmern. Seit dem Jahr 2015 werde ich nun von Frank Lauxtermann trainiert. Frank kenne und schätze ich schon aus meinen Leichtathletikjahren. Er kann auf einen riesigen Erfahrungsschatz als Trainer zurückgreifen, von dem ich nun profitieren darf. Gleichzeitig habe ich auch mein Startrecht nun wieder für den ESV Ingolstadt Triathlon um das Liga Team zu verstärken.
Frank hat mich 2017 perfekt auf mein erste Langdistanzrennen, den Ironman Wales, vorbereitet. Durch seine Trainingspläne war es mir möglich meine Altersklasse 25-29 zu gewinnen. Mit diesem Sieg habe ich mir meinen sportlichen Lebenstraum erfüllt: Die Qualifikation für die Ironman Weltmeisterschaft  – den Ironman Hawaii!
Auch in der Saison 2018 werde ich weiterhin mit Frank zusammenarbeiten und hoffentlich viele Erfolgen einfahren! 🙂