Bayerische Meisterschaft AK über die Olympische Distanz in Kulmbach

Posted on 3min Lesezeit

Dieses Wochenende fanden in Kulmbach die Bayerischen Meisterschaften der Altersklasse sowie die Bayern-Liga über die Olympische Distanz statt. Ich darf mich ab sofort Bayerische Meister der AK 25 nennen. Aber von vorne…

Angereist waren wir auch dieses mal schon einen Tag zuvor. Am Samstag in Kulmbach angekommen fuhren wir zuerst an den Trebgaster Weiher, um die Schwimmstrecke zu begutachten. Der Weiher war wirklich nicht sehr groß und deutlich wärmer als gedacht. Wir rätselten bereits am Vortag ob wir denn überhaupt den Neopren beim Wettkampf tragen dürfen. Vor dem Abendessen beschlossen wir noch 5 km  die Beine von der Fahrt aufzulockern. Es war zwar schon knapp 17:00 Uhr, jedoch war die Hitze immer noch unerträglich.

Für das Abendessen sind wir in die Kulmbacher Innenstadt gefahren und haben uns für einen Italiener entschieden. Auf Nachfrage beim Kellner sollte es für uns sogar größere Portionen geben. Frank ging dabei leider leer aus und hatte nach dem Essen noch genauso Hunger wie vorher. 🙂 Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie klein die normale Portion gewesen wäre…

Wir hatten uns diesmal nicht für ein Hotel entschieden, sondern dafür die Möglichkeit zu nutzen, am Trebgaster Weiher zu zelten. Das Zelt war schnell aufgebaut, die Temperaturen jedoch immer noch deutlich zu warm. So entschlossen wir uns kurzer Hand noch in den See zu springen und einen Teil der Wettkampfstrecke abzuschwimmen.

Sonntag. Race Day. Perfektes Wetter. Perfekte Bedingungen. Nach einem gemütlichem Frühstück direkt am See ging es wieder nach Kulmbach, um dort die Startunterlagen abzuholen, sowie Wechselzone T2 vorzubereiten. Auch diesmal musste ich vor dem Wettkampf wieder zu der Mannschaftsführerbesprechung, die diesmal deutlich schneller von statten ging. Anschließend ging es wieder zurück nach Trebgast. Was für eine Fahrerei.

Die Wechselzone T1 war dann auch recht schnell hergerichtet. Diesmal prägte ich mir die Laufwege aber genau ein. Ein zweites mal am Stellplatz vorbeizulaufen wäre doch peinlich. Jetzt war es auch endlich klar. Neopren war erlaubt. Also rein in die Pelle und einschwimmen.

Schwimmstart. So schlecht bin ich in meiner kurzen Triathlon Karriere noch nie weggekommen. Bereits nach zwei drei Armzügen hatte ich den ersten Ellenbogen im Gesicht und Wasser in der Schwimmbrille. Gut, Brustschwimmzug, Wasser raus und weiter. Gott sei Dank meine Kontaktlinsen nicht verloren. Und der nächste Schlag ins Gesicht. Echt jetzt Leute?! Das Geprügel ging noch bis zur ersten Wendeboje weiter. Ab hier konnte ich endlich frei schwimmen. Der Dank ist jetzt ein blaues Auge.

Wechsel aufs Rad. Diesmal habe ich mein Rad auch gleich gefunden. Auf das Radfahren hatte ich mich im Vorfeld am meisten gefreut. Meinen Trainingsschwerpunkt hatte ich ja die letzen Wochen vermehrt auf das Radtraining gelegt und wollte jetzt wissen inwieweit sich das auszahlt. Mit dem Ergebnis kann ich ganz zufrieden sein. Laut meiner Garmin einen knapp 40er Schnitt auf der nicht ganz anspruchslosen Radstrecke. Das bedeutete in der Bayern-Liga die zweit schnellste Radzeit. Damit bin ich äußerst zufrieden.

Laufen. Es waren 4 Runden á 2,5 km zu Laufen. Innerhalb der ersten zwei Runden konnte ich mich auf den 1. Platz in der Bayernliga-Wertung, sowie 2. Platz Gesamt vorarbeiten. Schlussendlich wurde ich Gesamt Zweiter mit einer Zeit von 2:00:15 Stunden. Gewonnen hat Jay Wallwork aus Neuseeland, der für den SV Würzburg 05 startet. In der Bayern-Liga hatte ich somit die schnellste Laufzeit. Das erfreuliche ist, Frank Hummler, mein Teamkollege, konnte die zweit schnellste Zeit für sich behaupten.

Für die Bayernliga-Wertung bedeutete dies jedoch Platz 1. Das sollte uns im Mannschaftsergebnis nach vorne katapultieren. Frank erreichte nach seiner wahnsinnigen Aufholjagd beim Laufen den 12. Platz, Torsten Holz wurde 25. und Stefan Schirmer rundete das Ergebnis mit einen tollen 39. Platz ab. Yeah! Das bedeutete Platz 3. in der Liga-Wertung, Punktgleich mit VfL Kaufering.

Ergebnisse:

  • Bayern-Liga: Link
  • Bayern-Liga Teamwertung: Link
  • Bayerische Meisterschaft: Link

Deine Meinung:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 Comment
  • Christian Schlagbauer
    15. Juni 2015

    Sehr schöner Bericht und das mit dem Zelten ist eine Klasse Idee! Weiter so und noch viele Erfolge!

Previous
Triathlon in Waging am See
Bayerische Meisterschaft AK über die Olympische Distanz in Kulmbach